Integration statt Ausgrenzung

Veröffentlicht am 28.01.2015 in Landespolitik

Inka Gossmann-Reetz zu den Äußerungen von Alexander Gauland

Zu den Äußerungen des AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland über einen Zuwanderungsstopp für Menschen aus dem Nahen Osten erklärt die Sprecherin der SPD-Fraktion für die Bekämpfung des Rechtsextremismus, Inka Gossmann-Reetz:

„Ich finde die Äußerungen von Herrn Gauland abstoßend. Menschen- und Bürgerrechte dürfen nicht abhängig gemacht werden von Herkunft oder „kultureller Tradition“, sie müssen für alle gelten. Parallelgesellschaften lassen sich nicht durch Ausgrenzung und Stigmatisierung verhindern, sondern nur durch eine gute Integrationspolitik. Herr Gauland beweist erneut, dass es ihm nicht um berechtigte Sorgen von Bürgerinnen und Bürgern in unserem Land geht, er betreibt vielmehr vorsätzlich die Spaltung der Gesellschaft und gefährdet so den sozialen Frieden. Deutschland ist ein Einwanderungsland und wird die damit verbundenen Herausforderungen bewältigen - mit oder ohne Herrn Gauland.“

 
 

Sie wollen auch etwas bewegen?

Social Media

Unsere Abgeordnete im Landtag

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

03.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Vorstand

10.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung mit sachkundigen Einwohner*innen

17.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsvereinsversammlung

24.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung

Counter

Besucher:1767283
Heute:34
Online:1