Sicherheit und Grundrechte müssen geschützt werden

Veröffentlicht am 29.07.2015 in MdB und MdL

MdL Inka Gossmann-Reetz

Potsdam. Zu den Angriffen auf Unterkünfte für Asylbewerberinnen und Asylbewerber erklärt die Sprecherin der Brandenburger SPD-Fraktion für die Bekämpfung des Rechtsextremismus und Ortsvereinsvorsitzende, Inka Gossmann-Reetz:

„Jeder Versuch einer Gewalttat gegen Menschen ist inakzeptabel, egal ob er sich gegen Flüchtlinge oder andere Personen richtet. Asylbewerberinnen und Asylbewerber haben dasselbe Recht wie alle, die sich in Brandenburg aufhalten, hier ohne Bedrohungen und auch ohne Bedrohungsgefühl zu leben. Die Polizei und andere staatliche Behörden müssen ihre Sicherheit gewährleisten und tun dies in unserem Land in vorbildlicher Weise. Ob Beschränkungen von Grundrechten wie der Demonstrationsfreiheit dazu ein geeignetes und rechtlich zulässiges Mittel sein können, muss anhand der Gefahrenlagen sehr genau geprüft werden. Zweifel an Forderungen nach schnellen Maßnahmen, die ein rechtsstaatliches  Vorgehen in Frage stellen, halte ich daher für angebracht.“

 
 

Sie wollen auch etwas bewegen?

Social Media

Unsere Abgeordnete im Landtag

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

03.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Vorstand

10.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung mit sachkundigen Einwohner*innen

17.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsvereinsversammlung

24.08.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung

Counter

Besucher:1767283
Heute:34
Online:1