Kriminalitätsbekämpfung Länderübergreifend

Veröffentlicht am 25.06.2014 in Landespolitik

Inka

Inka Gossmann-Reetz, Landtagskandidatin der SPD in den S-Bahn-Gemeinden, hat die Entscheidung, Berlin als fünftes Land in die Sicherheitskooperation aufzunehmen, begrüßt. „Die berlinnahen Gemeinden haben klar machen können, wie wichtig dieses Thema für unsere Region ist. Ich freue mich sehr, dass die Landesregierung für die Probleme der Kommunen ein offenes Ohr hat und auch Taten folgen lässt“, so Gossmann-Reetz. Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) hatte gestern verkündet, durch den Beitritt Berlins die Zusammenarbeit beider Länder bei der Bekämpfung und Verhinderung von Einbruchskriminalität weiter verstärken zu wollen, etwa durch den Einsatz von Streifenwagen über die Landesgrenzen hinweg. Klar ist für Gossmann-Reetz aber auch, dass diese Aufgabe von der Polizei allein nicht bewältigt werden kann. „Wir brauchen auch Überlegungen, wie wir die Bürgerinnen und Bürgern für eigene Schutzmaßnahmen sensibilisieren können“, so die SPD-Kandidatin. Eine kostenlose Fachberatung durch die Polizei oder andere Sicherheitsbehörden ist für sie dabei nur der Anfang. „Behörden und Bürgerinnen und Bürger können Hand in Hand noch mehr erreichen.“

 

 
 

Sie wollen auch etwas bewegen?

Social Media

Unsere Abgeordnete im Landtag

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

28.09.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Vorstand

05.10.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung mit sachkundigen Einwohner*innen

19.10.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortsvereinsversammlung

26.10.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung

Counter

Besucher:1767283
Heute:16
Online:2