Vorschläge: Mehr Bänke im Stadtgebiet

Veröffentlicht am 01.07.2021 in Ratsfraktion

Kleine Rast für Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt.

Unsere Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung (SVV) hat der Verwaltung kurz vor der Sommerpause Ideen für das Aufstellen von Stadtmobiliar vorgeschlagen. In einem Schreiben an den Bürgermeister bitten die Fraktionsvorsitzenden Sabine Fussan und Holger Mittelstädt, diese in die weitere Arbeit der Stadtverwaltung mit einzubeziehen.

Positiv sei, "dass das Angebot von Sitzgelegenheiten bei den städtischen Planungen gut mitgedacht wird", so die beiden Fraktionsvorsitzenden. Und weiter: "Allerdings gibt es auch Lücken, manch Bank braucht eine Auffrischung oder sollte ersetzt werden." Grundsätzlich plädiert die Fraktion dafür, dass die Wegebeziehungen älterer Menschen mehr Beachtung finden. Dies gilt etwa für das Umfeld von Seniorenwohnanlagen und Pflegeeinrichtungen. Ferner sollen vermehrt Bänke mit Rückenlehnen aufgestellt werden, da diese ein gewisses Sicherheitsgefühl vermitteln, bequem und damit einladender sind als Holzbänke ohne Lehne. Letztgenannte werden nach Beobachtungen von Anwohnerinnen und Anwohnern nur sehr selten aufgesucht.

Die konkreten Vorschläge sind unter anderem bei einem Rundgang der Bergfelderin Jutta Lindner (SPD) mit dem Verein Heimatfreunde Hohen Neuendorf e.V. entstanden, den sie bereits im vergangenen Frühjahr unternommen haben. Weitere Hinweise aus den Nachbarschaften und von diversen Spaziergängen (während der Pandemiezeit) wurden bewertet.

Konkrete Orte für das Aufstellen neuer Bänke oder Ersatz vorhandener Sitzgelegenheiten:

  • Ehrenmal für die 1. Polnische Armee: Ergänzung der vorhandenen Sitzgelegenheiten um mindestens zwei weitere Bänke plus eine weitere Bank im Bereich zwischen Käthe-Kolwitz- und Clara-Zetkin-Straße.
  • Oranienburger Straße: Richtung Norden auf dem Grünstreifen bis Summter Straße zwei bis drei Bänke.
  • Oranienburger Straße beide Richtungen: Standorte an der Bundesstraße auf Zweckmäßigkeit prüfen und ggf. durch Bänke mit Rückenlehne ersetzen.
  • Birkenwerderstraße: Ergänzung der vorhandenen Sitzgelegenheiten im Teilabschnitt zwischen Summter Straße bis Karl-Marx-Straße um mindestens zwei weitere Bänke.
  • Friedrich-Engels-Straße und Goethestraße: mehrere Bänke ab Landesinstitut für Bienenkunde bis zur Schillerpromenade möglich – in beiden Richtungen.
  • Schillerpromenade: Ergänzung durch mehrere weitere Bänke im Abschnitt von der Geothestraße bis zum früheren Krankenhausgelände möglichst mit Blick auf die Havelniederung.
  • Schönfließer Straße: Teilabschnitt zwischen Margartenstraße bis zur Brücke mehrere Bänke möglich.
  • Friedhöfe: Bitte auf Zweckmäßigkeit prüfen und ggf. ersetzen und ergänzen.
  • Umfeld von Spielplätzen: Gute Ausstattung neuer und sanierter Spielplätze, aber in der Regel fehlendes Sitzmobiliar auf dem Weg dorthin.

Angesichts der SVV-Beschlüsse zur Gestaltung der Schönfließer Straße (Einkaufsstraße) sowie zum Wildbergplatz und anderen zentralen Bauvorhaben geht die Fraktion davon aus, dass hier Stadtmobiliar mitgedacht und auch innovative Konzepte für alle Generationen in die Überlegugen mit einbezogen werden. Dies ist vorbildlich am und rund um den neuen Rathausplatz gelungen.

Zum Hintergrund: im Zusammenhang der Haushaltsberatung 2020 hatte die Fraktion SPD/Mensch Umwelt Tierschutz Mittel für das Aufstellen von Bänken im Stadtgebiet beantragt. Mit der Zusage der Stadtverwaltung, solche Mittel würden zur Verfügung stehen und Vorschläge könnten jederzeit eingereicht werden, zog die Fraktion ihren Antrag zurück.

 
 

Sie wollen auch etwas bewegen?

Social Media

Unsere Abgeordnete im Landtag

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

26.09.2021 - 26.09.2021
Bundestagswahl

Counter

Besucher:1767285
Heute:39
Online:1