19.11.2021 in Topartikel Wahlen

Eine gute Wahl: Alexander Tönnies

 

Am ersten Adventssonntag, dem 28. November 2021, sind die Menschen in Oberhavel aufgerufen, einen neuen Landrat zu wählen. Die SPD Oberhavel schlägt Alexander Tönnies zur Wahl vor und er ist kein Unbekannter in Hohen Neuendorf: Seit 2016 ist er stellvertretender Bürgermeister in unserer Stadt und leitet seitdem das Hauptamt, das Bereiche wie das Personal, die zentralen Dienste, Digitalisierung, Controlling, Feuerwehr, Vergabe und Recht umfasst.

Unser Kandidat bringt somit Erfahrung in der kommunalen Verwaltung mit, aber nicht nur das: Beginnend im mittleren Polizeidienst hat er mit einem Fachhochschulstudium als Diplom-Verwaltungswirt und einem Masterstudium der Öffentlichen Verwaltung den Aufstieg in den höheren Dienst gemeistert. Bei der Berliner Polizei durchlief er mehrere Stationen. So war er zeitweise der Leiter der Pressestelle, aber auch der Leiter des Personalbereichs einer Polizeidirektion mit 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Wir schätzen Alexander Tönnies als zuverlässigen kommunalpolitischen Partner, mit dem wir vertrauensvoll zusammenarbeiten. Er ist seit mehr als 30 Jahren überzeugter Sozialdemokrat, der als neuer Landrat zuerst die Kernthemen Bildung, Mobilität und Wohnen anpacken will. Wir finden: Alexander Tönnies ist eine gute Wahl!

Mehr über ihn und seine Themen erfahren Sie auf der Website: https://alexander-tönnies.de/.

Am 28.11.21 wählen gehen! Am besten Alexander Tönnies!

 

 

 

19.11.2021 in Kommunalpolitik

Haushalt 2022 beschlossen

 

Hohen Neuendorfs städtischer Haushalt 2022 steht: Am 18. November 2021 hat die Stadtverordnetenversammlung (SVV) das Planwerk auch mit den Stimmen unserer Fraktion SPD/Mensch Umwelt Tierschutz beschlossen. Es ist der dritte Haushaltsbeschluss in der aktuellen Wahlperiode, der nach intensiven Beratungen in den Ausschüssen eine Mehrheit fand. Damit verbunden sind Investitionen in Höhe von fast 19 Millionen Euro. Gut angelegtes Geld für die Infrastruktur in unserer Stadt.

Dass es nicht immer riesige Summen sein müssen, um Akzente im Haushalt zu setzen, hat unsere Fraktion mit ihrem Haushaltsantrag bewiesen: Dabei geht es darum, allen Schulen in städtischer Trägerschaft pro Schülerin und Schüler jeweils 5 Euro für Projekte zur Verfügung zu stellen, die sich die jungen Menschen selbst ausdenken und die sie dann gemeinsam umsetzen. Ziel dabei ist, dass sie Mitbestimmung und demokratische Prozesse kennenlernen und ausprobieren, wie Mehrheiten organisiert und eigene Vorhaben realisiert werden können.

„Wir haben gute Erfahrungen mit dem Bürgerhaushalt und auch gute Erfahrungen mit dem Jugendbeirat. Bei der Beteiligung von Kindern im Schulalter ist aber noch Luft nach oben“, so die Fraktionsvorsitzende Sabine Fussan. „Deshalb haben wir vorgeschlagen, dass sich die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel in einer Konferenz der jeweiligen Schule über ihre Ideen austauschen, was sie gemeinsam gestalten oder unternehmen möchten. Dafür waren im Haushalt nicht einmal 9.000 Euro einzustellen. Also ein überschaubarer Betrag, mit dem wir viel erreichen können. Die Schülerinnen und Schüler können sich aktiv einbringen, tauschen Argumente aus und stimmen über ihre Projekte ab. Und ganz nebenbei lernen sie auch noch, was genau sie für die Summe X umsetzen können.“

09.11.2021 in MdB und MdL

Gedenken am 9. November

 

Laura Ullmann
Willy Gerber
Dr. Curt Eckstein
Ernstine und Georg Jacks
Hermann Jacks
Arthur Magnor
Emma, Elfriede und Dr. Hugo Rosenthal

 

 

 

10 Menschen - aus der Mitte der Hohen Neuendorfer Gemeinde deportiert, gequält und ermordet.
10 Menschen, die aus der Mitte der Gemeinde Hohen Neuendorf einfach verschwunden sind.
10 Stolpersteine, die uns in unserer Stadt täglich daran erinnern, dass die Behauptung „Wir haben von nichts gewusst“ nicht wahr sein kann. Sie liegen an den Orten, wo die Opfer zuletzt freiwillig gewohnt haben, bevor sie deportiert, vertrieben oder ermordet wurden. Initiiert und umgesetzt wurden die Verlegungen vom Kulturkreis Hohen Neuendorf e. V. Es ist inzwischen eine Tradition, diese Steine am 9. November zu putzen. Um sie wieder „aufzufrischen“ - die Erinnerung.

Am 9. November, in der Erinnerung an die Novemberpogrome, die als entscheidender Scheitelpunkt in der Verfolgung der jüdischen Gemeinde unter der NS-Diktatur gelten. Sie markieren den Übergang von Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung hin zur offenen, gewaltvollen Verfolgung, die schließlich im industriell betriebenen Völkermord an sechs Millionen Juden*Jüdinnen und weiteren Bevölkerungsgruppen mündete. Hohen Neuendorfer Bürger haben heute diese Steine geputzt. Dazu die Ortsvereinsvorsitzende Inka Gossmann-Reetz: "Es war mir eine Ehre mit Ariane Fäscher (MdB) das auch an zwei Steinen getan zu haben."

Foto: LR

29.09.2021 in Wahlen

Herzlichen Glückwunsch, liebe Ariane!

 

Es ist geschafft! Ariane Fäscher hat bei der Bundestagswahl am Sonntag mit mehr als über 10.000 Stimmen Vorsprung den Wahlkreis 58 gewonnen. Ihr großer Einsatz und der Rückenwind von der Bundes-SPD, aber auch der engagierte Wahlkampf der SPD Hohen Neuendorf haben dieses tolle Ergebnis möglich gemacht. Wir sind überglücklich über diesen Erfolg für die SPD Oberhavel und unsere SPD Hohen Neuendorf.

Hier geht's zum Wahlergebnis!

Sie wollen auch etwas bewegen?

Social Media

Unsere Abgeordnete im Landtag

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

11.12.2021, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Ortsvereinsweihnachtsfeier

13.12.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung

24.01.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung

21.02.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fraktionssitzung

Counter

Besucher:1767286
Heute:16
Online:1